Kompost

Definition und Herstellung

Kompost ist ein humus- und nährstoffreicher Dünger, der als Endprodukt bei der Kompostierung von organischen Abfällen entsteht. Er weist stets eine feste Konsistenz auf. Im Gegensatz zur Vergärung finden die biologischen Prozesse bei der Kompostierung unter Einwirkung von Luftsauerstoff statt. In diesem Zusammenhang wird auch von aerober Behandlung bzw. Zersetzung gesprochen.

Komposttypen

In der Praxis werden Komposte häufig nach ihren Ausgangsstoffen in „Grüngutkomposte“ (aus Garten- und Parkabfällen sowie Landschaftspflegeabfällen) und „Biogutkomposte“ (aus Inhalten der Biotonne) unterteilt. Die Biogutkomposte weisen gegenüber den Grüngutkomposten in der Regel etwas höhere Nährstoffgehalte auf.

Je nach Zusammensetzung und Intensität der Rotte werden im Rahmen der RAL-Gütesicherung Kompost zwischen Frischkompost, Fertigkompost und Substratkompost unterschieden.

Frischkompost ist ein hygienisierter aber noch nicht vollständig ausgereifter Kompost (Rottegrad II oder III). Die Dauer der Kompostierung beträgt 2 bis 6 Wochen. Frischkompost enthält noch Anteile leicht zersetzbarer organischer Substanz (Nährhumus) und fördert dadurch die mikrobielle Aktivität des Bodens. Bei einer Zersetzung von Frischkompost im Boden werden weitere Nährstoffe freigesetzt. Eine kurzfristige Festlegung von Bodenstickstoff ist insbesondere bei stickstoffarmen Frischkomposten möglich. Frischkomposte werden überwiegend zur Bodenverbesserung und Düngung auf Ackerland eingesetzt.

Fertigkompost ist hygienisierter, biologisch stabilisierter und ausgereifter Kompost (Rottegrad IV oder V). Die Rottedauer beträgt rund 5 bis 12 Wochen. Fertigkompost enthält höhere Anteile an stabilen Humusstoffen, die als Dauerhumus zur Bodenverbesserung beitragen. Darüber hinaus enthält Fertigkompost alle für die Düngung wichtigen Pflanzennährstoffe. Fertigkomposte finden sowohl im Hausgarten sowie Garten- und Landschaftsbau als auch in der Landwirtschaft und im Gartenbau Verwendung.

Substratkompost ist ein Fertigkompost mit begrenzten Gehalten an löslichen Pflanzennährstoffen und Salzen. Er wird feinkörnig in Siebungen von 0-10 mm angeboten. Substratkomposte finden überwiegend bei der Herstellung von Pflanz- und Blumenerden in der Erdenindustrie Verwendung.

Inhaltsstoffe

Parameter

%

g/Liter

kg/t

Ohne Einheit

Stickstoff gesamt (N)

0,84

5,5

8,4

 

Phosphat gesamt (P2O5)

0,40

2,6

4,0

 

Kalium gesamt (K2O)

0,71

4,6

7,1

 

Magnesium gesamt (MgO)

0,44

2,9

4,4

 

Basisch wirksame Bestandteile (CaO)

2,6

17

26

 

 

 

 

 

 

Wassergehalt

36,8

239

368

 

Volumengewicht

 

650

 

 

Salzgehalt

0,7

4,4

6,8

 

Organische Substanz

23,9

155

239

 

C-Gehalt *1

13,9

90

139

 

Humus-C *2

7,1

46

71

 

 

 

 

 

 

Kohlenstoff/Stickstoff- (C/N-)Verhältnis

 

 

 

16

pH-Wert

 

 

 

7,6

Pflanzenabfälle enthalten in ihrer organischen Masse alle Haupt- und Nährstoffe, die für Pflanzen lebensnotwendig sind. Daher enthalten auch die aus der Rotte der organischen Abfälle hervorgegangenen Komposte alle lebenswichtigen Nährstoffgehalte in einem ausgewogenen Verhältnis.

Durch die Zersetzung der organischen Substanz entstehen im Kompost komplexe und stabile Humusverbindung.

In den nachfolgenden Tabellen werden Inhaltsstoffe und weitere Kenndaten von Komposten aufgeführt.

Auswahl einiger wertgebender Inhaltsstoffe von Komposten

(Medianwerte von 2.795 Untersuchungen, die im Rahmen der RAL-Gütesicherung Kompost im Jahr 2012 durchgeführt wurden.)

(Angaben in der Frischmasse)

*1 Gesamter Kohlenstoffgehalt
*2 berechnete, langfristig im Boden verbleibende Kohlenstoffmenge

Die Spurenelemente im Kompost weisen je nach Kompostart und Herkunft starke Schwankungen auf. Die Gesamtgehalte eignen sich nur bedingt zur Bilanzierung der Gaben, da die Pflanzenverfügbarkeiten der Spurennährstoffe aus dem Kompost von zahlreichen Faktoren im Boden abhängen (z.B. pH-Wert, Humusgehalt und biologische Aktivität des Bodens).

Auswahl einiger wertgebender Spurennährstoffe von Komposten (Medianwerte von 289 Untersuchungen, die im Rahmen der RAL-Gütesicherung Kompost im Jahr 2010 durchgeführt wurden.) (Angaben in der Frischmasse)

Spurennährstoff

Form

%

g/Liter

kg/t

Schwefel

Gesamtgehalt

0,12

0,78

1,20

Wasserlöslicher Anteil

0,02

0,12

0,19

Natrium

Gesamtgehalt

0,08

0,53

0,82

Wasserlöslicher Anteil

0,03

0,21

0,32

Eisen

Gesamtgehalt

0,59

3,86

5,94

Mangan

Gesamtgehalt

0,03

0,18

0,27

Komposte enthalten wie alle Böden und organische Massen auch Schwermetalle. Einige Schwermetalle wie Kupfer und Zink sind für das Pflanzen- und Tierreich von essentieller Bedeutung. Die Schwermetallgehalte von Komposten liegen auf einem sehr niedrigen Niveau.

Schwermetallgehalte in Komposten (Medianwerte von 2.795 Untersuchungen, die im Rahmen der RAL-Gütesicherung Kompost im Jahr 2012 durchgeführt wurden.)

Schwermetall

mg/kg TM

Blei (Pb)

31

Cadmium (Cd)

0,38

Chrom (Cr)

22

Kupfer (Cu)

39

Nickel (Ni)

13

Quecksilber (Hg)

0,10

Zink (Zn)

136

Die organischen Schadstoffe im Kompost spiegeln die Gehalte dieser Stoffe in der Umwelt wieder. Sie entsprechen weitestgehend dem Niveau der Gehalte an organischen Schadstoffen, wie sie in Ackerböden und Hausgärten anzutreffen sind.