Gartengemüse

Kompost ist ein bevorzugter organischer Dünger für den Gemüsegarten. Viele Hobbygärtner setzen hier ausschließlich auf Kompost und verzichten vollständig auf den Einsatz von mineralischem Stickstoffdünger. Wer jedoch in seinem Garten Höchsterträge erzielen möchte, sollte auf eine gewisse Zudüngung von schnell wirksamen Stickstoffdüngern nicht verzichten. Während Phosphat und Kalium aus Komposten langfristig vollständig pflanzenverfügbar werden, ist ein Großteil des Stickstoffs im Kompost fest in den Humusmolekülen gebunden. Je nach Kompostart können im Jahr der Anwendung nur ca. 10 % des Gesamtstickstoffs aus dem Kompost als pflanzenverfügbar angerechnet werden.

Wird der Boden im Gemüsegarten regelmäßig mit Kompost gedüngt, so baut sich ein hoher Humusgehalt mit einem großen Stickstoffvorrat auf. Die kontinuierliche Stickstoffnachlieferung aus diesem Vorrat kann die Nutzpflanzen mit ausreichend Stickstoff versorgen.

Einige Gemüsegärten sind insbesondere über einen zu hohen Einsatz von mineralischem Phosphor- und Kaliumdünger mit diesen Nährstoffen überversorgt. In diesem Fall sollten auch die Kompostgaben reduziert werden oder unter Umständen sogar vollständig unterbleiben. Aufschluss über den tatsächlichen Vorrat an Pflanzennährstoffen liefert eine gezielte Bodenuntersuchung.

Die einzelnen Gemüsearten entziehen dem Boden unterschiedliche Nährstoffmengen. Bei der Düngung werden die Gemüsearten in Stark-, Mittel- und Schwachzehrer unterteilt. Orientierungswerte für die jährliche Kompostgabe können der nachfolgenden Tabelle entnommen werden.

Kompostgaben zur Düngung von Gemüse, Sträuchern und Stauden (Angaben pro Jahr)

Gemüseart

Aufwandmenge *

Starkzehrer:
Tomaten, Sellerie, Kohl, Kürbis, Mais, Wirsing, Kohlrabi,
Brokkoli, Porree u. a.

ca. 3 l/m²

Mittlerer Bedarf:
Gurke, Rettich, Möhren, Zwiebeln, Zucchini, Kartoffeln,
Rhabarber u. a.

ca. 2 l/m²

Schwachzehrer:
Rote Beete, Bohnen, Spinat, Mangold, Paprika, Erbsen,
Salat, Radieschen u. a.

ca. 1 l/m²


* Aufwandmenge je Jahr bei mittleren Nährstoffgehalten des Kompostes und des Bodens.